Unter Curry versteht man verschiedene thailändische Würzpasten auf der Basis von Kräutern und Gewürzen. Die Currypaste ist eine typische Zutat der thailändischen Küche und eine Grundzutat für viele Gerichte.  Es gibt verschiedene Arten von Pasten, die sich durch ihre Zusammensetzung unterscheiden.

 

 

 

Ein richtiges Curry zuzubereiten, liegt zuerst in der Herstellung der Khrueang Kaeng, der Paste. In jedem thailändischen Haushalt ist ein Mörser vorhanden, der am besten aus solidem Stein hergestellt sein sollte. Hierin werden mit dem Stößel die Zutaten so lange zerstampft, zerstoßen und zerrieben, bis eine aromatische, dickliche Masse entstanden ist.

Klassische Thai Curry sind

 

Roter Curry – Scharfe Paste aus Schalotten, Knoblauch,  Galangawurzel, Zitronengras, Koriander-Wurzel Chi, Garnelenpaste, geröstete Kreuzkümmel-Samen und grünen Pfefferkörnern

 

Grüner Curry – Sehr scharfe Paste die bis zu 50 % aus grünen Chilli bestehen kann, weitere Zutaten sind Knoblauch, Schalotten, Galangawurzel, geröstete Koriander-Samen, Koriander-Wurzel, geriebene Limonen-Schale, Zitronengras und

Garnelenpaste 

 

Gelber Curry – Mittelscharfe Paste aus getrockneten thailändischen Chili, Kurkuma, Garnelenpaste, Schalotten, Zitronengras,, Knoblauch , Kreuzkümmel-Samen, Koriander-Samen), Zimt und Gewürznelken.

 

Panaeng Curry – Die mildeste Variation, leicht scharfe salzige Paste aus getrockneten thailändischen Chili,  Knoblauch, Schalotten, Galangawurzel, geriebener Limonen-Schale, Koriander-Wurzeln, grünen Pfefferkörnern, Garnelenpaste und Salz.

 

Massaman Curry – Würzig-scharfe Paste mit vielen indischen Gewürzen aus Schalotten, Knoblauch, Galangawurzel, Koriander-Samen, Kreuzkümmel-Samen, Garnelenpaste, Zitronengras, getrocknete thailändische Chili , Gewürznelken, grüne Pfefferkörner und Salz.